Mesto Ivanovice na Hane


Die Stadt Ivanovice na Hané ist eine Stadt im Bezirk Vyškov in der Region Südmähren, 8 km nordöstlich der Stadt Vyškov an der Haná an der Autobahn D1 und der Eisenbahnlinie Brünn-Přerov. Derzeit leben hier etwa 2.900 Einwohner. Zur Stadt gehört auch das Dorf Chvalkovice na Hané.
Ivanovice na Hané wurde wahrscheinlich um 950 gegründet und blieb bis 1302 ein kleines Dorf. Die erste schriftliche Erwähnung des Dorfes stammt aus dem Jahr 1183. Ivanovice wurde am 19. Januar 1909 durch ein Dekret von Kaiser Franz Joseph I. zur Stadt erhoben. Der letzte Besitzer war König Ludwig III. von Bayern. mit seiner Frau Maria Theresa d'Este bis zum Ende des Ersten Weltkriegs. Ende 1919 fanden nach dem neu erlassenen tschechoslowakischen Gesetz Kommunalwahlen statt. Die Nazi-Besatzung im Zweiten Weltkrieg forderte 50 Menschenleben, davon 44 Juden. Ivanovice wurde am 29. April 1945 befreit.
In der Stadt gibt es einen Kindergarten und eine Grundschule mit Gruppen- und Speisesaal sowie eine Stadtbibliothek, und für sportliche Aktivitäten können die Falknerei TJ Sokol, die Sporthalle MěÚ und der Spielplatz TJ Slovan Rozvíz genutzt werden. Die Stadt organisiert regionale Sportveranstaltungen wie Fußball- und Tischtennisturniere oder einen Weitmarsch von Chvalkovice nach Chvalkovice.
In der Stadt sind die Vereine TJ Sokol Ivanovice na Hané, der Verband der Freiwilligen Feuerwehren, der Klub der tschechischen Touristen Chvalkovice na Hané, der Futsal-Club Futsal V.H.P Ivanovice und der Unihockey-Club Floorball Ivanovice tätig.

Sehenswürdigkeiten:
- Kirche St. Andreas
- Schloss Ivanovice na Hané
- historisches Rathaus aus dem 17. Jahrhundert
- die Statue Unserer Lieben Frau der Schmerzen aus dem Jahr 1778 und die Statue des Hl. Cyrill und Methodius von 1890, die sich vor der Kirche befindet.
- Skulptur des hl. Florian von 1721 auf dem Palacký-Platz
- die älteste Akazie in Mähren
- Friedhofskapelle St. Joseph, erbaut 1824
- Sandsteinkreuz von 1753.
- Jüdischer Friedhof am Rande der Stadt
- Die Passion Christi und die Gedenkstätten der Toten der Napoleonischen Kriege
- Hus-Chor - eine Synagoge, die als Chor der Tschechoslowakischen Hussitenkirche diente.


Dienstleistungen und Kultur:
-Bauamt, Standesamt
-MŠ, ZŠ, ZUŠ
-Post
-Freiwillige Feuerwehreinheit
-Finanzinstitution
-Bibliothek, Kino, Kultureinrichtungen, Sporteinrichtungen.

Ihre Fragen hier
WEBSEITE Mesto Ivanovice na Hane
WEBSEITE
Mesto Ivanovice na Hane
www.ivanovicenahane.cz
Adresse

Adresse

Palackeho nam. 796
Ivanovice na Hane 683 23

mesto@ivanovicenahane.cz
+420 517 363 251

Sie finden uns auch hier:

FacebookARES
captcha